Verarbeitungshinweise

Klebstoffapplizierung

Die Polytec UV-Klebstoffe werden gebrauchsfertig geliefert. Je nach Konfektionierung sind sie direkt aus dem Gebinde von Hand, halb- oder vollautomatisch verarbeitbar. Die Klebstoffe werden typischerweise per Luftdruckdosierung aufgetragen, da sie kaum ihre Konsistenz verändern (die Gebinde sind UV-lichtundurchlässig). Somit kann eine zuverlässige, kontinuierliche und reproduzierbare Dosierung auf kostengünstige und einfache Art und Weise erfolgen.

Vorbereitung der Oberflächen

Von den Oberflächen der Klebepartner sollten Fett, Öl, Schmutz, alte Beschichtungen, Rost etc. entfernt werden. Öl und Fett lassen sich gut mit organischen Lösemitteln wie Ethanol, Aceton oder MEK (Methylethylketon) beseitigen. Aufrauen der Oberfläche verbessert die Haftung (Adhäsion) des Klebstoffes wesentlich. Epoxidklebstoffe haften in der Regel sehr gut auf Metallen (Ausnahmen: Chrom und Titan), Glas, Keramik und vielen Kunststoffen. Bei Kunststoffoberflächen kann es erforderlich sein, sie in Plasma zu aktivieren. Gute Ergebnisse erhält man z.B. in einem O2 + SF6-Plasma oder durch eine Oberflächensilikatisierung. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie auch auf der Seite Oberflächenvorbehandlung.

Härtung

Die Polymerisation der Polytec UV-Klebstoffe wird bei sichtbaren Licht (380 - 450 nm) oder UV-Licht (320 - 380 nm) initiiert. Je nach Klebstofftyp härten diese radikalisch, kationisch oder dual bzw. durch Luftfeuchte, Erwärmung oder Sauerstoffabschluss aus.

Für die Aushärtung lichthärtender Klebstoffe wird ein Gallium-dotierter Strahler mit einer langwelligen Strahlung von etwa 380 - 450 nm empfohlen, für die UV-Licht-härtenden Typen dagegen eine Eisen-dotierte Lichtquelle mit einer energiereicheren (kurzwelligeren) Strahlung im Bereich von etwa 380 - 450 nm.

Bei den kationisch-härtenden Systemen mit Voraktivierungsfunktion wird die Aushärtung auch im Schattenbereich fortgesetzt. Die vollständige Performance wird erst nach min. 24 Stunden erreicht, kann jedoch durch Erwärmung des Klebstoffs beschleunigt werden.

Die dual-härtenden Polytec UV-Klebstoffe erzielen Ihre vollständige Performance erst nach dem zweiten Härtungsschritt. Bei den anaeroben Klebstoffen zum Beispiel erfolgt die sekundäre Härtung durch Luftsauerstoffabschluss und im Beisein von Metallionen. 

Die Aushärtung bei den durch Luftfeuchte aushärtenden UV-Klebstoffen erfolgt als sekundärer Härtungsmechanismus durch die relative Feuchte aus der Umgebung (Raumfeuchte). Hierfür ist eine relative Luftfeuchte von etwa 50 % - 60 % zu empfehlen.

Dual-härtende UV-Klebstoffe mit einer Wärmehärtefunktion härten folglich nur durch den Einsatz von Termperatur weiter aus.

Lagerung

Die Polytec UV-Klebstoffe sind in der Regel 3 -12 Monate in Originalverpackung bei Raumtemperatur haltbar. Die Haltbarkeit variiert hierbei je nach Typ des UV-Klebstoffes. Die Gebinde sind vor Licht und, je nach UV-Klebstofftyp, auch vor Feuchte zu schützen. In den technischen Datenblättern ist die jeweilige Haltbarkeit bei entsprechender Lagertemperatur angegeben.

Sicherheit

Die Sicherheitshinweise in den Sicherheitsdatenblättern sind zu beachten. Nach Möglichkeit sollte kein Hautkontakt mit den Klebstoffen erfolgen; Handschuhe sind immer zu tragen.

NIEMALS!!! darf Klebstoff, der an die Haut gekommen ist, mit einem organischen Lösemittel entfernt werden. Kommt die Haut gleichzeitig mit Klebstoff und organischem Lösemittel in Kontakt, so wird die Gefahr einer Hautreizung potenziert. Für das Reinigen von Hautpartien sollen nur Wasser und Seife oder eventuell noch übliche Handwaschpasten verwendet werden.

Ihr Kontakt

Polytec PT Deutschland
Creating Solutions Through Polymers

Tel. 07243 604-4000
info@polytec-pt.de